Archive

Forum

Beta

    Mitdasein.com    General    my student -Sercan Başdoğan- is:own Heideggerian meditation!
Go
New
Find
Notify
Tools
Reply
  
my student -Sercan Başdoğan- is:own Heideggerian meditation!
 Login/Join
 
Mitglied
Picture of ottomanic-dasein
Yahoo IM
posted
" Zu Existieren aber von keinem Wesen nicht gesehen zu werden ist eins von den schmerzvollsten prozessen."

Wie so ich diesen satz gesagt habe ist dass ein ereignis kam auf mir im Meer. Und half mir die Wahrheit zu sehen.
Es war jahr 2002 im Sommer, ich befand mich in Özdere. İch trainierte jeden tag, zwischen 15.00 und 16.00 Uhr als die Sonne seine wirkung auf die Haut verlor, schwamm ich parallel vor dem Strand im Meer. Die tiefe ist 8 meter und als distanz schwamm ich circa 150 meter. Und dass tat ich mindestes vier mal. İch schaute es als ein training an. Mit der gierichkeit des Willen wollte ich schneller schwimmen, gab mehr schub und ich bekam einen krampf ins rechte unterschenkel in der letzten stecke. İch hatte mehrere davon. Aber dieser schmerz zeigte sich mit allem was er hat. Mein gekrampfter Bein zog mich hinunter ins Meer. Angst und Panik war vorhand. İch rief nach Hilfe an den Strand. Aber es half nichts, alles was nahe ist, ist jetzt sehr weit von mir. İch verlor langsam meine hoffnung und werde still. İch wartete bis mein Bein von sich selbst lockert. Um 20.45 Uhr war der krampf weg aber auch mein bewusstsein war fort. über 5 stunden war ich ganz allein im Meer und zapperte mit meinen Armen damit das Meer mich nicht hinaus trieb. İch war gerettet. Aber in dieser Periode, hatte ich mich von dem Meers umwandlung gerettet? an die frage kam als Antwort ein "Nein". İch wachte jeden tag in Scheiss auf mit der wirkung der Hitze und hatte Alptraume in den Tagen. Es sind zwei jahren vorgegangen von den umwandlung und ich began es noch neu zu begreifen. Jetzt begreife ich wie so ich so ein Leben habe weil dieses ereignis mir was in meinem inneren hinterliess.
Das Meer und İch, ich sehe jeden aber "alle"s was sich um mich befand, hat mich von ihrer Realititat weg geworfen und ihren Leben fortgesetzt. İch fall ins Zweifel ob ich hier bin oder nicht bin? İch bin nicht hier als ware ich ihr. Weil ich "alle"s sehen, hören, meinen Widerschein auf der Wasseroberflache sehen kann aber das übere, das übere von Empirismus, das unmögliche sollte es sein (ein Ding) damit ich mich selbst existieren kann. Sich von sich sebst aussetzten um in meiner Realitat existieren zu können. "Realitat, ist das "alle"s ", als ich das gesagt habe dachte ich ob Realitat mich und jeden in sein eigenes sich akzeptierte? İch bin im innen des Realititats ( aletheia ), Dasein und Seinenden. Auch in dem Meer. Das hat mit der persönlichen zellteilung gar nichts zu tuhen. Drei Wesen die in verschiedene Platzen sind, İch; das wesen das sich in der unrealistischen Welt befindet, Dasein; das wesen dass sich in sich selbst existiert und Seinenden, die drei kommen von meinem Leib raus und teilen sich auf der wassseroberflache auf. İch dachte niemals wie ich diesen unendliche Last tragen könnte.
Wenn ich zur "Seienden" was ist es? frage, verstehe ich in erstaunliche weise dass der Kern aus zwei teilen besteht. Die frage lautet nach zu existenz und Realititat ( Al- etheia ). Aber dieses "Aletheia" bezeichnet Heidegger als unverborgenes, entfaltenes Realititat und zeigt sich mit seinem rein wie die Griechen in der philosophie über das existenz fragten, nahmen sie das Aletheia als Grundstein. Die unverborgene Realititat ist im inneren des Seinenden. Das Seienden befindet sich in den grenzen des Realititat. Wenn ich die Realititat, teil des Seinden begreifen sollte, kommt terminologisch "Dasein" heraus. Das Seinende befragt das Dasein. Aber wenn ich es befrage, sollte ich wissen welche art des "Dasein". İn diesem "Dasein" befrage ich nicht über Anthropologie, Psychologie oder Soziologie um seinem begriff zu analysieren sondern nur es zu wissen aber in welche art zu befragen betrifft es zum Dasein. Das Wesen dass es über Dasein sich befragt, ist in bewusst dass er das wesen weiss und bezeichnen könnte.
Als antwort zur der Frage, bekomme ich nur an Seienden thematiks erste schritte wie ich gehen kann. İch baue eine verbindung nach Dasein auf und auf diese weise leuchtet der unterschied zwischen Seienden und Dasein auf.
"Dass es diesem Seienden in seinem Sein um dieses selbst geht."
M. HEİDEGGER
Wenn wir zur dem prozess zurück kehren, verstehe ich dass "das Meer und İch" im prinzip "İch und wieder İch" ist und ich sollte es so wiederschreiben. Weil das objekt dass mich wahr zeigt ist eigenlich nicht ein Beweis, sondern ich benutze das Meer als ein schlüssel um Seinenden ins licht zu setzen. Und zu letzt komme ich nach Logos an. İch fühle meine Wahrheit hinter einem Vorhang dass die Welt schaffte, wie ich mich aufteilte und in ein reines zustand umwandelte. Mit dieser umwandlung kam das Dasein und sah das "İch" dass im Meer war, noch dazu mit dem wahrlichen "İch". Plötzlich mit dem Zweifel dachte das wesen ob ich war oder nicht war bin, sah sich an und nahm ihn in einem schmerzvollen prozess und ihn in einem unvorstellbaren zustand ein.
Zu letzt würde ich sagen dass jede Frage eine neue Frage bringt und dass das schmerzvolle ereignis nach zwei Jahren in der Philosophie Lehre mit einem schlüssel wort öffnet, erstaund mich einfach und gibt wieder Zweifel über die Seinenden fragen. Der wort "Phusis" kann man nicht lehren sondern man muss es leben um es zu begreiffen.
 
Posts: 7 | Location: Turkey izmir | Registered: April 12, 2003Reply With QuoteReport This Post
  Powered by Social Strata  
 

    Mitdasein.com    General    my student -Sercan Başdoğan- is:own Heideggerian meditation!

All posts, unless otherwise publishèd, are © their several authors.